Schaufensterfiguren

Die Auferweckung eines Mädchens und die Heilung einer Frau – Markus-Evangelium 5,21-43

Kannst Du Dein Problem benennen?
Kannst Du ihm einen Namen geben?

Wenn Dich jemand auffordert,
es auf den Punkt zu bringen,
dann ist bereits viel getan.

Du beginnst es in Worte zu fassen, es auszusprechen.
Du überwindest es, Dich treiben zu lassen,
Dich vor Dir selbst und vor Gott zu verstecken.
Du stellst Dich der Angst,
Du wirst klarer.

Das Problem ist noch da.
Du musst noch kämpfen.
Du brauchst noch Hilfe.
Aber ein Anfang ist gemacht!
Die Türen sind auf — Neues kann werden.

Veröffentlicht von

Peter@jesusfragtdich.de

Jesu Fragen öffnen für ein Gespräch mit Gott – dem wahren Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.