Sonnenblume

Heilung eines Besessenen – Markus-Evangelium 5,1-20

Wohlwollen und guter Mut

In der Schöpfungsgeschichte (Gen 2,19) bekommt der Mensch vom Schöpfer den Auftrag allem einen Namen zu geben. Für mich heißt das: Ich soll Wesen und Würde von allem entdecken; bei mir selbst, bei meinen Mitmenschen, in den menschlichen Gemeinschaften, bei Tieren und Pflanzen und in allen Dingen.

Manche Namen sind liebevoll, zärtlich und dankbar, mit einem wohlwollenden Klang; einige klingen erstaunt, ratlos und befremdlich. In anderen Namen kommt sogar Angst und Erschrecken zum Ausdruck. Denn auch Böses und Übles darf benannt werden — muss es sogar, wenn es auf scheint, sich zu erkennen gibt und den eigenen Blick verdunkelt.

Jedoch bleibt der Name den Gott seiner Schöpfung gab: Er sah und sagte: GUT. Und mit ihm sage auch ich: Gut — trotz allem — und schaue alles mit dankbarem und wohlwollendem Blick an.

Veröffentlicht von

Peter@jesusfragtdich.de

Jesu Fragen öffnen für ein Gespräch mit Gott – dem wahren Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.