Getreidefeld vor offenem Himmel

Speisung der 4000 – Markus-Evangelium 8,1-10

Zu viele Brote?

Jesus, manchmal meine ich, deine Frage nach den Broten ganz anders zu hören als meistens.
Sicher, Du weist auf die Möglichkeit hin, doch noch Hunger stillen zu können. Du sagst: »Schaut, was da ist!« Mit Gottes Hilfe ist der eine oder andere Ansatzpunkt da, dass alle Fülle erleben können und jeder gesättigt wird.
Doch manchmal meine ich, Jesus, Deine Frage nach den Broten: »Wie viele habt ihr?!«, sei auf ein Zuviel gerichtet.
Staunend — besorgt, vielleicht leicht ironisch, sicher hinweisend, wachrüttelnd, sprichst Du, für damals, für viele Situationen seitdem, für heute, für mich und vielleicht gerade für meine, für unsere Zeit.
Vielleicht werde ich, vielleicht werden wir heute nicht wirklich satt, nicht wirklich erfüllt, weil wir nicht sehen, nicht wählen, was das Eine oder Wenige ist, das Erfüllung, Sättigung, Zukunft bringt.
Herr, hilf sehen und hören und spüren, wo der Weg, die Wahrheit und das Leben ist: Heute, jetzt, für uns und für mich.

Veröffentlicht von

Peter@jesusfragtdich.de

Jesu Fragen öffnen für ein Gespräch mit Gott – dem wahren Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.