Heilung eines Gelähmten – Markus-Evangelium 2,1-12

abgeseilt

1

Einer ist in der Stadt – einer, der die Kranken heilt; Taube hören, Blinde sehen, Lahme gehen. Schnell – tragt den Gelähmten hin! Einer für alle – alle für einen! Jetzt können wir es leben.

Du bist verrückt! Das klappt doch nie! Einer für alle – alle für einen? Du spinnst doch wohl!

Jetzt ist er in der Stadt – der, der die Kranken heilt. Glaubt doch nur!

Einer, der Kranke heilt? Glauben? Ich nicht – ich seil mich ab!

Einer für alle – alle für einen! Wie oft höre ich diesen Spruch. Einer für alle – alle für einen? Und jetzt? Jetzt – wenn es drauf ankommt – abgeseilt? Heilung eines Gelähmten – Markus-Evangelium 2,1-12 weiterlesen

Heilung eines Gelähmten – Markus-Evangelium 2,1-12

Was ist möglich?

Was ist Menschen möglich – was kann Gott – was können Menschen mit Gott?
Ist es möglich einen zu retten, der sich selbst aufgegeben hat, der als hoffnungsloser Fall erscheint? Ist es möglich, ihn trotz aller Blockaden zum Leben zu bringen? Trotz der vielen Menschen, die im Wege stehen? Trotz der Türen, Fenster, Mauern und Dächer, die verschlossen sind? Trotz der Abgründe und Meinungen, die sich auftun? Ist es möglich Brücken zu bauen? Ist es möglich Dächer ab zu decken, damit frischer Wind weht und der Himmel sich öffnet? Wer öffnet Türen und Fenster? Wer steigt uns aufs Dach?