Lehrgespräch über die Reinheit – Markus-Evangelium 7,1-23

Hände waschen?

Immer wenn ich Hände waschen lese, denke ich an Ignaz Semmelweis (1818-1865), den Retter der Mütter. Ignaz Semmelweis führte das Kindbettfieber, an dem viele Frauen nach der Geburt ihres Kindes starben, auf eine mangelnde Handhygiene bei Ärzten und Pflegepersonal zurück. Führende Ärzte und Professoren standen ihm kritisch und ablehnend gegenüber. Kaum jemand wollte ihm glauben, viele verlachten und verspotteten ihn. Trotz der ihm entgegengebrachten Verachtung, wurde er nicht müde, sich für das einzusetzen, was er als richtig und lebensrettend erkannte. An einen Gegner schreibt er folgende Worte:
„Ich trage in mir das Bewusstsein, dass seit dem Jahre 1847 Tausende und Tausende von Wöchnerinnen und Säuglingen gestorben sind, welche nicht gestorben wären, wenn ich nicht geschwiegen [hätte] … Das Morden muss aufhören, und damit das Morden aufhöre, werde ich Wache halten, …“ – An Späth in Wien, 1861 (Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Ignaz_Semmelweis)
Ignaz Semmelweis starb, bevor seine lebensrettenden Erkenntnisse von den führenden Wissenschaftlern anerkannt wurden. Die genauen Umstände, die zu seinem Tod führten, liegen im Dunkeln. Erlag er den Folgen einer Verletzung oder wurde er bewusst aus dem Weg geschafft?

Am Hände waschen, entzünden sich Konflikte. Aber mein Tun und mein Unterlassen können Leben schädigen, können zu Leid und Tod führen. Ich kann mit und ohne Hände waschen zum Mörder werden. Entscheide ich mich für das Leben?

Lehrgespräch über die Reinheit – Markus-Evangelium 7,1-23

Leichen im Keller?

»Es kann nur geheilt werden, was angeschaut wird!«
So ein wichtiger Leitsatz der Psychotherapie. — All die ungerichteten Triebe, all die schlimmen Absichten und Gedanken im Menschen versucht Jesus aufzudecken. Er sagt, es ist schlimm, sie auszuleben. Es ist aber auch gefährlich, sie zu verdrängen, sie zu überspielen und sich einen äußerlich ordentlichen Anstrich zu geben. Es ist notwendig, alles anzuschauen, was im Menschen ist, und der Hilfe Gottes anzuvertrauen, es von Gott ordnen und verwandeln zu lassen. Ansonsten bricht es immer wieder aus dem Verborgenen heraus, richtet Schaden an für den Einzelnen und für seine Umwelt.

Herr, gib mir Mut, meine Wahrheit anzuschauen und auf Deine heilende Kraft zu vertrauen.

Lehrgespräch über die Reinheit – Markus-Evangelium 7,1-23

Der Weg zum Leben

Sexuelle Eskapaden
Diebstahl
Mord
Seitensprünge
Machthunger
Bosheit
Hinterlist
Zügellosigkeit
Neid
Verleumdung
Überheblichkeit
Unvernunft

Rituelle Reinigungen durchführen?
Überlieferung der Vorfahren beachten?
Lippenbekenntnis abgeben?
Anbetung?
Gebote von Menschen einhalten?
Vater und Mutter ehren?
Opfergaben geben?
Speisevorschriften beachten?
Wer Ohren hat zum Hören, soll hören!

Lehrgespräch über die Reinheit – Markus-Evangelium 7,1-23

Es kann alles wie geschmiert laufen …

Es kann alles wie geschmiert laufen.
Es kann alles glatt und schön aussehen,
Dein Leben, Deine Karriere, Deine Familie.
Es kann alles glatt laufen und angenehm sein.
Es kann alles gut geplant und ausgeführt werden.
Aber …
Was ist in Dir?
In Deinem Herzen, in Deinen Gedanken,
ist es wahr, was zu sehen ist, ist es echt?
Bist Du offen für das, was geschehen soll?
Treibt die Liebe Dich und das Wort des Herren?
Wer hat Deine Gedanken rein gemacht,
so dass Du heil machst
und nicht Chaos gebierst und Unheil?

Jesus fragt: Begreift auch ihr nicht?

Jesus sagt: Begreift auch ihr nicht? Alles was von außen in den Menschen gelangt, kann ihn nicht verunreinigen, weil es nicht in sein Herz gelangt. Was aus dem Herzen des Menschen kommt, verunreinigt ihn.

Lehrgespräch über die Reinheit — Markus-Evangelium 7,1-23

Jesus fragt auch Dich: Begreifst auch Du nicht?

Teile Deine Antwort an Jesus mit anderen – schreibe einen Kommentar.