Zeichenforderung der Gegener Jesu – Markus-Evangelium 8,10-13

Schick mir ein Zeichen

Schick mir ein Zeichen —
ein Zeichen für mich —
einen Traum,
der Mut macht,
der klärt,
der den Weg weist.

Schick mir ein Zeichen —
ein Zeichen für mich —
ein Wort,
nur so hingesprochen,
das meine Seele
anrührt.

Schick mir ein Zeichen —
ein Zeichen für mich —
eine Tür,
die sich öffnet,
zu neuen Gedanken
in mir.

Schick mir ein Zeichen —
ein Zeichen für mich —
einen Lichtstrahl,
vom Himmel,
der mein Herz
erfreut.

Du schickst mir Zeichen —
Zeichen für mich —
so viel ich brauch,
damit ich komme,
komme
zu Dir.

Zeichenforderung der Gegner Jesu – Markus-Evangelium 8,10-13

Gib mir ein Zeichen

Gib mir ein Zeichen vom Himmel,
zeige mir die Wahrheit,
aber denke daran:
Ich will mich nicht ändern.
Ich will nicht verstehen.
Ich will keine neuen Gedanken denken.
Ich will nicht verantwortlich sein.
Ich will nicht entscheiden.
Ich will nicht Schuld sein.
Ich will nicht …

Und könntest Du mir ein Zeichen vom Himmel geben …
ich machte weiter wie bisher!

Jesus fragt: Was fordert diese Generation ein Zeichen?

Die Menschen verlangen von Jesus ein Zeichen vom Himmel. Er stöhnt innerlich auf und sagt: Wie?! Was fordert diese Generation ein Zeichen? Dann lässt er sie stehen und fährt zum anderen Ufer.
Die Zeichenforderung der Gegner – Markus-Evangelium 8,10-13

Jesus fragt auch Dich: Was forderst Du ein Zeichen?

Teile Deine Antwort an Jesus mit anderen – schreibe einen Komentar.